EXTENDED MIND

In der ersten Edition des Light Art Weekends präsentierten die T.W. Stiftung und ARTE LUCE internationale Lichtkunst im historischen Keller der Alten Münze in Berlin. Zwölf Künstler zeigten zum Thema Extended Mind ortsbezogene und immersive Installationen.

Das Light Art Weekend ist ein jährliches Projekt organisiert von der Lichtkunstplatform ARTE LUCE, welches wissenschaftliche Thesen und Konzepte mit internationaler Lichtkunst in ungewöhnlichen Räumlichkeiten zusammenbringt. Die erste Edition 2018 trägt den Titel <Extended Mind>, welche von der gleichnamigen These der Philosophen Andy Clark und David Chalmers von 1998 inspiriert wurde. Der einflussreichen These über erweiterte Kognition und Externalismus nach, steht der Geist im Zusammenhang mit dem Körper und der Umwelt. Sie bilden ein kognitives System, während der Geist sich auf die Welt entfaltet. 
Die Extended Mind These wurde für das Light Art Weekend 2018 künstlerisch interpretiert. Dabei liegt der Fokus auf interaktive und transzendente Installationen, die sich hauptsächlich Licht aber auch anderen Reizen wie Haptik und Ton bedienen.

Erstmals nach dem Tod von Thomas Wegner im Dezember 2016 setzt sich die T.W. Stiftung vertreten durch seine Tochter Alice Hinrichs wieder für Kunst und Kultur in Deutschland ein. Die Arbeit "East of the Sun" (1995) aus der Sammlung von der T.W. Stiftung sowie "Weisse Zeit" (1990) von Thorbjørn Lausten aus der Privatsammlung von Thomas Wegner werden hierbei neben jungen Positionen aus der Welt der Lichtkunst der Öffentlichkeit vorgestellt. 

Mehr Informationen über den Organisator ARTE LUCE:

Die T.W. Stiftung hat hierzu einen Katalog herausgegeben, der die ortsbezogenen Lichtinstallationen dokumentiert und innerhalb der Lichtkunstgattung kontextualisiert:

Organisiert und kuratiert von
Mit Freundlicher Unterstützug von
logo-schwarz.png
innogy_stiftung_p_1K.jpg
1C_waagerecht_auf_Weiss.eps (72 PNG).png
image001.jpg
Lemonaid_logo_sw2.jpg
f9b5df1e060d48dfabc27cabd6ae5f15-org.png