MEDIALE

Das erste Festival für Medienkunst und Medienzukunft​

Man sagt, am Anfang jeder Philosophie stehe das Staunen: Wer weise werden will, muß sich wundern können. Ganz in diesem Sinne soll die MEDIALE wirken. Es wäre schön, wenn sich während dieses Festivals viele Menschen von einem Konzert, einem Theaterstück, einer Ausstellung oder einer Aktion zum Denken, zum Träumen oder auch wieder Wundern bewegen ließen. Dabei ist MEDIALE eigentlich nichts besonderes, auch ohne sie wird an allen Veranstaltungsorten getanzt, gespielt, musiziert, oder ausgestellt. Für mich besteht das Wunder darin, daß alle wichtigen kulturellen Institutionen der Medienstadt Hamburg, sich zum ersten Mal gemeinsam für ein Thema engagieren: Medienkunst und Medienzukunft. Im Zentrum der MEDIALE steht die große Ausstellung in der Südlichen Deichtorhalle. Die vier Elemente sind ihr Thema - Feuer, Erde, Wasser, Luft. Auf den ersten Blick wirkt die Auseinandersetzung mit den archaischen Ur-Sachen im Rahmen eines Medienfestivals seltsam antiquiert. Für die Künstler haben sie offensichtlich nichts von ihrer Faszination verloren. In der künstlerischen Umsetzung mit Hilfe moderner Medien nehmen wir das Elementare neu wahr, auch als Gegenpol zu unserer hochtechnologischen Umwelt.

Die Ausstellung dokumentiert den Eintritt in neue Dimensionen: Das Licht selbst sind die ewigen Themen. Noch ein Thema - auch ein ewiges - ist Gegenstand der MEDIALE: Der Disput zwischen Kunst und Kommerz. Dieselbe MEDIALE, die sich mit neuen Kunstrichtungen befaßt, zeigt Innovationen hochkarätiger Firmen der Elektronik- und Medienindustrie. Eine Messe, die natürlich anders ist als eine normale Produktschau: wieder kann man sich wundern, denn sie wird von einem Künstler inszeniert, der bereits vor einem Monat Hamburgs Theaterszene in ein "Wunderland" verwandelt hat: Robert Wilson. Dank an alle, die mitgemacht und die MEDIALE ermöglicht haben. Für Fehler nehme ich die Schuld gerne auf mich, für Ihren Spaß müssen Sie selbst sorgen.

- Thomas Wegner

Initiator der MEDIALE

Auszug aus dem MEDIALE Katalog, 1993